Aug 04 2014

Balkonkraftwerke läuten eine neue Ära ein


Balkonkraftwerke läuten eine neue Ära ein

Bislang waren Solarmodule Menschen mit großen Dächern und dem entsprechenden Kleingeld vorbehalten. Moderne Balkonkraftwerke revolutionieren diesen Ansatz. Mit einem neuen, kleinen Solarmodul richten heute immer mehr Menschen ihr eigenes Balkonkraftwerk ein und profitieren dabei von dem kostenlos zur Verfügung stehenden Sonnenstrom. Der selbst produzierte Strom ist günstig und bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Wir wollen die Systeme für ein Balkonkraftwerk daher hier etwas näher vorstellen.

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk besteht aus einem Solarmodul und den zugehörigen, meist vormontierten Komponenten, die es leicht machen, das Solarmodul am Balkongeländer anzubringen (z. B. es wie ein Blumenkasten einzuhängen) bzw. es auf dem Balkon aufzustellen. Sie sind daher besonders günstig und flexibel einsetzbar. Ein eingebauter Wechselrichter sorgt dafür, dass sofort verfügbarer Strom produziert wird und Plug & Save-Module erlauben schließlich den Anschluss an das heimische Stromnetz. Dabei wird einfach der Stecker in eine Steckdose gesteckt und Strom eingespeist.

Um Fehler und Probleme im Stromkreislauf zu vermeiden, sollte allerdings ein Elektriker zurate gezogen werden. Er baut ggf. Schutzmaßnahmen ein, um Überlastungen zu vermeiden.

Strom speichern und auch nachts nutzen

Die geringen Mengen an Strom die ein Solarmodul beim Balkonkraftwerk produziert sollten hauptsächlich für den Eigenverbrauch genutzt werden. Das heißt, es gibt keine Einspeisevergütung nach EEG, aber auch keine Kosten für doppelte Stromzähler.

Um den Strom aus dem Balkonkraftwerk selbst nutzen zu können, muss der Verbrauch zur gleichen Zeit stattfinden wie die Stromproduktion im Solarmodul. Da dies nicht immer möglich ist, muss man Strom speichern. Moderne Akkus helfen dabei und werden immer günstiger.

Mittlerweile ist der Eigenverbrauch durch ein Solarmodul mit Batteriesystem die beste Strategie, um steigenden Energiekosten zu entkommen und die Unabhängigkeit von den großen Energieversorgungsunternehmen zu vergrößern. Der selbst produzierte Strom ist günstig und garantiert sauber.

Durch das Auslaufen der EEG steigen auch immer mehr Menschen, die ein größeres Solarmodul auf dem Dach nutzen, auf den Eigenverbrauch um. Dies hat der Entwicklung der Batteriespeicher einen kräftigen Schub gegeben, von dem auch die Balkonkraftwerk-Käufer profitieren. Während der Preis sinkt, steigt der Wirkungsgrad moderner Akkus und das Strom speichern wird immer attraktiver.

Ein Balkonkraftwerk kaufen - auf was sollte man achten?

Wer ein Solarmodul für ein Balkonkraftwerk kaufen möchte, sollte nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Qualität achten. Zunächst muss das Solarmodul einen guten Wirkungsgrad besitzen - sollte also möglichst viel Strom produzieren. Gleichzeitig muss man aber auch auf eine gute Verarbeitung der anderen Komponenten achten. Gute Batteriespeicher sind zudem sinnvoll, wenn man Strom speichern will, aber nicht immer im Set enthalten, sondern müssen zusätzlich gekauft werden.

Beim Preis für ein neues Balkonkraftwerk muss man mit mindestens 500 Euro rechnen. Je nach Verbrauch und Größe des Balkons kann man ein Balkonkraftwerk mit einem Solarmodul oder mehreren kaufen. Letztere Variante kostet natürlich entsprechend mehr.

Fazit:

Moderne Balkonkraftwerke sind eine tolle Alternative für Mieter und Besitzer von Eigentumswohnungen. Daher kaufen immer mehr Menschen solche Anlagen und profitieren vom günstigen, selbst produzierten Strom, der gleichzeitig auch noch 100% ökologisch ist.

günstig, günstig, günstig, günstig, günstig, günstig, Preis, Preis, Preis, kaufen, kaufen, Strom speichern,  Strom speichern, Solarmodul


Sie müssen sich einloggen um eine Bewertung abzugeben!